Hannover investiert in Buchholz-Kleefeld: 28 Millionen Euro für Schulen

 
Foto: SPD Kleefeld-Heideviertel

Hans Behrendt, Fraktionsvorsitzender im Bezirksrat

 

Die SPD-Bezirksratsfraktion Buchholz-Kleefeld begrüßt das vorgelegte Investitionskonzept der Landeshauptstadt Hannover. Es sieht allein für diesen Stadtbezirk mindestens 28 Millionen Euro für Investitionen in die Sanierung, die Erweiterung und den Neubau von Schulen vor.

 

„Damit wird die Betreuung von Kindern in den Schulen unseres Stadtbezirkes deutlich verbessert“, erklärt der Fraktionsvorsitzende Hans Behrendt: „Sowohl dem Bedarf an Ganztagsplätzen als auch dem Zuwachs an Kindern im Grundschulalter wird damit Rechnung getragen. Und auch die Gymnasien werden damit fit gemacht für die Rückkehr zu G9, zum Abitur nach 13 Schuljahren.“


Der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Groß-Buchholz, Chris Jäger, zeigt sich besonders erleichtert, dass in dem Investitionsprogramm auch die Mittel für den Bau einer neuen Grundschule in seinem Stadtteil enthalten seien: „Die Eltern in Groß-Buchholz haben nun die Sicherheit, dass ihre Kinder in fünf Jahren nicht mehr den Weg zum Nackenberg antreten müssen, sondern eine Schule in der Nähe ihrer Wohnung besuchen können.“ Jäger begrüßte zudem, dass das Investitionsprogramm allein für Sanierungsarbeiten an der IGS Roderbruch 3,3 Millionen vorsieht, die ebenso wie die 1,1 Millionen Euro für die Gerhart-Hauptmann- und die 2,0 Millionen Euro (zuzüglich eines noch nicht bezifferten Erweiterungsbaus) für die Käthe-Kollwitz-Schule spätestens bis 2020 umgesetzt werden sollen.

Marc-Dietrich Ohse, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Kleefeld-Heideviertel, freut sich darüber, dass der Umbau der Grundschule Lüneburger Damm nun endlich zu einem ersten Abschluss kommt (hierfür werden bis zum Jahresende 4,3 Millionen Euro investiert) und dass für die Schillerschule 7,2 Millionen Euro für Sanierungsarbeiten und für einen Erweiterungsbau bekommt: „Die Angst, dass an der Schillerschule für die Rückkehr zu G9 nicht ausreichend Räume zur Verfügung stehen könnten, ist damit vom Tisch.“

Die Bezirksratsfraktion zeigt sich überzeugt, dass mit den hohen Investitionen in die Bildungsinfrastruktur der Stadtbezirk Buchholz-Kleefeld noch attraktiver für junge Familien werde. „Wir haben schon jetzt eine der höchsten Betreuungsquoten für Kleinkinder in Hannover. Mit den Investitionen in die Schulen erhalten die Familien nun die Sicherheit, dass auch die Schullandschaft in Buchholz-Kleefeld attraktiv sein wird“, meint der Fraktionsvorsitzende Hans Behrendt. Die Ortsvereinsvorsitzenden Chris Jäger und Marc-Dietrich Ohse pflichten ihm bei: „Die SPD verspricht halt nicht nur gute Bildung, sie schafft auch die Voraussetzungen dafür.“

Bildergalerie mit 2 Bildern
 
    Bürgergesellschaft     Bildung und Qualifikation     Familie     Kommunalpolitik     Sozialstaat     Steuern und Finanzen
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.