Wahlkampf mit Doris und Boris am Eisstadion

 
Foto: SPD Kleefeld-Heideviertel

Belgin Zaman, Doris Schröder-Köpf, Yanneck Pettau und Boris Pistorius (v.r.)

 

Prominente Unterstützung im Wahlkampf: Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius unterstützte unsere Landtagsabgeordnete und -kandidatin Doris Schröder-Köpf und unseren Ortsverein beim Wahlkampf vor dem Eisstadion. Wie schon bei einigen Spielen zuvor verteilte die SPD Knicklichter in den Vereinsfarben der Indians, um damit einerseits die Fans in ihrer guten Stimmung zu unterstützen und um andererseits bei den "Indianern" um Unterstützung für die SPD bei der Landtagswahl zu werben.

 

Gute Stimmung am und im Eisstadion: Mit unserer Landtagsabgeordneten und niedersächsischen Integrationsbeauftragten Doris Schröder-Köpf und Niedersachsens Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius, hatten die Indians bei ihrem Heimspiel gegen die Black Dragons aus Erfurt prominente Unterstützung. Und die zahlte sich aus: Die Indians gewannen 5:2 - herzlichen Glückwunsch! (Mögen auch am 15. Oktober die "Schwarzen" nicht gewinnen.)

Gemeinsam mit Doris und Boris drücken wir den Indians auch bei ihrem nächsten Heimspiel, wenn der ECH gegen den EHC (Timmendorfer Strand) antritt, die Daumen.

Wir setzen auf Sieg - beim Eishockey am Pferdeturm ebenso wie bei der Landtagswahl!

 
    Arbeit     Bürgergesellschaft     Bildung und Qualifikation     Familie     Innen- und Rechtspolitik     Kampagnen     Menschenrechte     Niedersachsen     Parteileben     Sozialstaat
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.