Zum Inhalt springen
Foto: SPD Kleefeld-Heideviertel
Doris Schröder-Köpf und Marc-Dietrich Ohse

2. Dezember 2018: Jubilare geehrt: Dank für langjährige Treue zur SPD

1968 und 2008 - in diesen Jahren sind die Genossen in die SPD eingetreten, die in diesem Jahr für ihre langjährige Mitgliedschaft in der Partei durch unseren Ortsverein geehrt wurden. Unsere Landtagsabgeordnete Doris Schröder-Köpf erinnerte an diese Zeiten, vor allem daran, wie sehr die Gesellschaften - nicht nur in der Bundesrepublik - vor fünfzig Jahren in Bewegung gerieten.
Foto: SPD Kleefeld-Heideviertel
Bezirksbürgermeister Henning Hofmann, Regionsabgeordnete Petra Rudszuck, Jubilar Wilfried Baron, Ortsvereinsvorsitzender Marc-Dietrich Ohse, die Jubilare Jens-Michael Schliep und Reinhard Neuenfeld, Landtagsabgeordnete Doris Schröder-Köpf, Ratsfrau Belgin Zaman, Stellvertretender Ortsvereinsvorsitzender Andreas Hammerschmidt und Bezirksratsfraktionsvorsitzender Hans Behrendt (v.r.)

1968 - durchaus ein Epochenjahr, wenngleich der gesellschaftliche Umbruch in West und Ost nicht erst in diesem Jahr begann. In der Bundesrepublik hatte der gesellschaftliche Aufbruch, der mit dem Jahr bzw. der Chiffre "1968" verbunden wird, bereits mit der Spiegel-Affäre begonnen. 1962 waren Tausende Menschen auf die Straßen gegangen, um für die Pressefreiheit ein- und der Regierung Adenauer mit ihrem Kreuzzug gegen das Hamburger Nachrichtenmagazin entgegenzutreten. 1968 stand im Westen vor allem unter dem Eindruck der Studentenunruhen, die bereits 1967 begonnen hatten und im Folgejahr an Intensität gewannen. Der Protest gegen den Vietnamkrieg verband sich mit den Forderungen nach mehr Demokratie, die 1969 im Regierungswechsel zur ersten sozialliberalen Koalition unter dem SPD-Kanzler Willy Brandt ein Stück weit umgesetzt wurden. Brandts Regierung stand unter dem Motto "Mehr Demokratie wagen!". - Im Osten hingegen verbindet sich die Erinnerung an 1968 vor allem mit der Niederschlagung des größten ernsthaften reformsozialistischen Projekts im sowjetischen Machtbereich, mit dem Prager Frühling, der nach einem halben Jahr blutig niedergeschlagen wurde.

2008 hingegen kämpfte die SPD um ihre Positionierung in der großen Koalition, der ersten Regierung unter Angela Merkel. Der Rückblick auf dieses Jahr geriet insofern zu einer aktuellen Bestandsaufnahme der SPD.

Doris Schröder-Köpf erinnerte an diese bewegten Zeiten und dankte den drei Jubilaren, Reinhard Neuenfeld, Wilfried Baron und Jens-Michael Schliep für ihre Treue zur SPD - über fünfzig bzw. zehn Jahre hinweg.

Unser Ortsvereinsvorsitzender Marc-Dietrich Ohse nutzte vor allem den Rückblick auf 2008 dazu, die Mitglieder zu einer aktiven Beteiligung an der Erneuerungsdebatte der SPD aufzurufen. Unser Ortsverein werde sich auch im kommenden Jahr aktiv in diese Diskussionen einbringen und dazu Anträge an die Parteitage des Unterbezirks (am 27. April) und des Stadtverbandes am 31. August entwickeln. Diese Beratungen werden die drei ersten Mitgliederversammlungen im kommenden Jahr bestimmen.

Vorherige Meldung: Das NPOG – eine "Mogelpackung"? Debatte über das neue Polizeigesetz mit Alexander Saipa

Nächste Meldung: Frohe Weihnachten: Nikolaus-Aktion am Kleefelder Bahnhof

Alle Meldungen