Zum Inhalt springen
So soll sie einmal aussehen: die Brücke des Messeschnellweges über den Mittellandkanal.

10. Dezember 2023: Aus dem Bezirksrat: Vorarbeiten für neue Schnellwegbrücke beginnen; Bürger- und Integrationspreis verliehen

Gerd Prien und Rainer Melzer wurden gestern Abend mit dem Bürger- und dem Integrationspreis unseres Bezirksrates ausgezeichnet. Zuvor war der Bezirksrat über die anstehenden Arbeiten an der Kanalbrücke des Messeschnellweges informiert worden.

In seiner letzten Sitzung dieses Jahres wurde der Bezirksrat darüber informiert, dass Ende Januar/Anfang Februar die ersten Arbeiten beginnen werden, die zur Vorbereitung des Brückenneubaus über den Mittellandkanal notwendig sind. Bereits 2018 war das Planfeststellungsverfahren für die neue Brücke des Messeschnellwegs abgeschlossen worden.

Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr teilte mit, dass dann die Gehölze an den Rampen der Brückenköpfe gerodet und anschließend Versorgungsleitungen für Strom, Wasser, Gas und Abwasser unter den Mittellandkanal gelegt würden. Im Herbst 2025 werde dann der Brückenneubau beginnen können; fertiggestellt werden soll er drei Jahre später. Während der Bauzeit werde der Autoverkehr vierspurig über eine Behelfsbrücke geführt werden; Rad- und Fußverkehr könnten dann schon auf einem Teil der neuen Brücke den Kanal überqueren.

Bild von Gerd und Marianne Prien Foto: SPD Kleefeld-Heideviertel
Gerd Prien mit seiner Ehefrau Marianne (r.) und unserer Bezirksbürgermeisterin Belgin Zaman.

Bewilligt hat der Bezirksrat in dieser Sitzung etliche Zuwendungen für verschiedene Projekte, bevor er - wie in der letzten Sitzung des Jahres üblich - seinen Bürgerpreis und seinen Integrationspreis verlieh.

Mit dem Bürgerpreis wurde Gerd Prien ausgezeichnet, der vor fünf Jahren im Hölderlin Eins ein Repair-Café einrichtete. Inzwischen ist dieses Reparaturcafé von Kleefeld in die Bonhoeffer-Gemeinde im Roderbruch umgezogen, wo einmal monatlich defekte Geräte geprüft und meist wieder betriebsfähig gemacht werden. Auch bietet das Repair Café eine Beratung zum Betrieb älterer Geräte an. Damit ist Priens Einrichtung eine von tausend Reparaturcafés in Deutschland, in denen jährlich an die 75.000 Geräte repariert werden. Durch diese Reparaturen werden jährlich 800 Tonnen CO2 eingespart sowie 10.000 Tonnen Erdreich, die zum Abbau der notwendigen Rohstoffe für neue Geräte bewegt werden müssten. Die Reparatur-Erfolgsquote der Repair Cafés liege bei 78 Prozent.

Bild von Rainer Melzer Foto: SPD Kleefeld-Heideviertel
Rainer Melzer mit Bezirksbürgermeisterin Belgin Zaman und seiner Ehefrau im Kreise zweier Familien, die aus Syrien und Afghanistan nach Hannover gekommen sind.

Den Integrationspreis des Bezirksrates erhielt Rainer Melzer, der sich unter anderem im Unterstützerkreis Flüchtlingsunterkünfte Hannover (UFU) engagiert. Vor acht Jahren begann Melzer damit, Geflüchteten den Zugang zur digitalen Welt zu ebnen. Er beschaffte über die Bürgerstiftung zweihundert Notebooks für geflüchtete Kinder und Jugendliche und stellte Flüchtlingen Digitalpaten zur Seite. Zudem organisierte und begleitete Melzer Schwimmkurse unter anderem im Kleefelder Annabad, durch die inzwischen mehr als 600 Erwachsene und Kinder ihr "Seepferdchen" gemacht haben. Beim Schwimmstammtisch ("Schwammtisch"), den Melzer ebenfalls organisiert hat, treffen sich Ehrenamtliche aus anderen Bereichen mit Geflüchteten. Auch privat unterstützt Melzer Geflüchtete, zwei der von ihm betreuten Familien wohnten der Preisverleihung bei.

Vorherige Meldung: Schoko-Nikoläuse, Äpfel und ein Weihnachtsbaum: unser Ortsverein unterwegs in der Adventszeit

Nächste Meldung: Friedvolle Weihnachten und ein gutes neues Jahr!

Alle Meldungen