Zum Inhalt springen
Foto: SPD Kleefeld-Heideviertel
Bezirksbürgermeister Henning Hofmann erläutert die Vorhaben zum Neubau der MHH.

30. April 2019: Viel Neues entsteht: Stadtteilrundgang durch Kleefeld

Zahlreiche Baustellen kennzeichnen zurzeit unsere Stadtteile Kleefeld und Heideviertel. Viel Neues entsteht, viel Neues wird noch entstehen.
Auf einem Stadtteilrundgang verschafften sich zahlreiche Bürgerinnen und Bürger gemeinsam mit Mitgliedern unseres Ortsvereins einen Eindruck von dem Wandel vor Ort, für den unter anderem der vorgesehene Neubau der Medizinischen Hochschule und die Baustellen an der Lathusenstraße stehen.
Foto: SPD Kleefeld-Heideviertel
Abschluss des Stadtrundgangs am Schaperplatz: unser Ortsvereinsvorsitzender Marc-Dietrich Ohse mit unserem Regionsabgeordneten Yanneck Pettau und den Mitgliedern des Bezirksrates Chris Jäger und Hans Behrendt (v.l.)

Unser Bezirksbürgermeister Henning Hofmann erläuterte unterwegs, auf welchen Flächen und mit welchem Zeithorizont die Medizinische Hochschule ihren Neubau errichten wird. Dafür werden etliche Kleingärten weichen müssen, für sie sind neue Parzellen in der Nähe oder Ausgleichszahlungen vorgesehen. Zugleich verzichtet die Stadt Hannover vorerst auf den geplanten Wohnungsbau auf den Kleingartenflächen an der Schweriner Straße.

Mit dem Neubau der MHH wird die medizinische Versorgung in der Region und darüber hinaus ebenso gesichert werden wie der Wissenschaftsstandort Hannover und zahlreiche Arbeitsplätze. Zu klären ist allerdings noch die Anbindung des MHH-Neubaus an die Stadtbahn, hier sehen wir das Land in der Pflicht, die notwendigen Gelder bereitzustellen.

Ist der Neubau der MHH noch in der Planung, so wird an der Lathusenstraße bereits gebaut. Nach einem Zwischenstopp an den Hannoverschen Werkstätten, deren Bedeutung unsere Bundestagsabgeordnete Kerstin Tack unterstrich, erläuterten unser Ortsvereinsvorsitzender Marc-Dietrich Ohse und Henning Hofmann die verschiedenen Bauvorhaben entlang der Lathusenstraße. Hier entstehen unterschiedlichste Wohnungen: für niedrige und mittlere Einkommen ebenso wie hochpreisige Eigentumswohnungen.

Ohse hob dabei hervor, dass vor allem die Wohnungsgenossenschaften wichtige Partner beim Wohnungsbau seien. So habe unter anderem die Wohnungsgenossenschaft Kleefeld-Buchholz ihren großen Wohnungsbestand in Kleefeld in den letzten fünfzehn Jahren mit großem Aufwand saniert und damit sowohl die Wohnqualität als auch das Straßenbild in Kleefeld erheblich verbessert.

Der große Anklang, den dieser Stadtrundgang fand, bestätigte uns darin, weitere Rundgänge durch Kleefeld und das Heideviertel anzubieten.

Vorherige Meldung: Verkehr, Bekämpfung von Kinderarmut, Erneuerung der SPD: Unterbezirksparteitag setzt starke Akzente. Eckart Galas in den Unterbezirksvorstand gewählt

Nächste Meldung: Rosen zum Muttertag

Alle Meldungen